Theatergruppe


Theatergruppe


Der lustige Einakter „s´Kuraschwässerle“ der 1954 während des ersten Faschingsballs aufgeführt wurde war zugleich der Beginn einer nunmehr 46-jährigen Theatertradition in Wangen. Im folgenden Jahr wagte sich die neue Theatergruppe unter der Leitung von Josef Bicker an das schwere Stück „Stille Nacht, Heilige Nacht“. Im Jahr darauf folgte das Stück „Henkersohn und Zigeunerin“ mit Gesang und Musikeinlagen. Der Mandolinenclub übernahm mit Geigen die Musikalische Gestaltung. Es wurde wie schon im Vorjahr über Weihnachten aufgeführt und war ein voller Erfolg. Die ersten und schweren Stücke wurden immer mit einem lustigen Einakter aufgelockert.

Nach dem Schützenheimbau 1964 wurde fortan dort gespielt. Der hintere Teil des Saals wurde zur Bühne umgebaut aber diese war für die Spieler allerdings nur über ein Fester zu erreichen. 1977 konnten die Theaterspieler aufatmen. Es wurde eine Bühne am Schützenheim angebaut, nun war ein normaler Spielbetrieb möglich.

Seither folgt eine erfolgreiche Inszenierung, natürlich in schwäbischer Mundart. Die Spieler der ersten Stunde die heute man zum Teil als „Wanger Originale“ bezeichnen kann, gehören wie unsere Gäste aus Nah und Fern zu unserem treuen Theaterpublikum.

 

Theateraufführung 2008.

Es wurde der 3 Akter "Aufruhr im Spritzenhaus" von Jürgen Schuster im Schützenheim
Illerrieden-Wangen aufgeführt.

Theateraufführung 2009.

Es wurde der 3 Akter "Zu früh gefreut" von Bernd Gombold im Schützenheim Illerrieden-Wangen aufgeführt.

Theateraufführung 2010.

Es wurde der 3 Akter "Alles verknüpft auf Schollemeyers Hof" von Bernard Eibel im Schützenheim Illerrieden-Wangen aufgeführt.

Theateraufführung 2011.

Es wird der 3 Akter "Turbulenzen im Dreimädelhaus" von Walter G. Pfaus im Schützenheim Illerrieden-Wangen aufgeführt.

Zum Inhalt


Kontakt Theatergruppe:

Andreas Brugger,
Tel: (0 73 06) / 92 32 57
e-Mail: Kontaktformular

(Adresse siehe Vereinsführung)

plants