Einführung

Schießsport kann, wie jeder andere Sport auch, als Hobby mit den Vorzügen des Vereinslebens oder als ernsthafter Leistungssport betrieben werden. Jeder Schuss stellt sehr hohe Anforderungen an Konzentrationsfähigkeit und Körperbeherrschung. Auf unserem Schießstand können die Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Armbrust geschossen werden.

 

Luftgewehr

Eigentlich braucht man zum Schießen nur ein Luftgewehr und die zugehörige Munition (ein sogenannter „Diabolo“ mit 4,5 Millimeter Durchmesser). Eine Schießjacke, die einen sicheren Stand gewährleistet und ein Verrutschen des Gewehres im Anschlag verhindert, sowie ein Schießhandschuh werden jedoch fast von jedem Schützen benutzt. Viele gute Schützen kaufen sich zusätzlich Schießschuhe und eine spezielle Hose, um eine zusätzliche Stabilisierung des Körpers zu erhalten.
Durch komprimierte Luft oder CO2 wird der Diabolo durch den Lauf getrieben. Noch vor ein paar Jahren musste der Schütze einige Kraft beim Spannen der Waffe aufwenden, um die Luft mittels eines Kolbens „von Hand“ zu verdichten. Nunmehr verfügen die meisten Luftgewehre über eine nachfüllbare Pressluftkartusche, so dass einfach nur die Kugel eingelegt werden muss.
Es können selbstverständlich die vereinseigenen Gewehre für Training und Wettkämpfe verwendet werden, jedoch kaufen sich fortgeschrittene Schützen in der Regel nach einigen Jahren ein eigenes Gewehr, das sie dann speziell auf ihre Bedürfnisse einstellen können.

 

Luftpistole

Beim Schießen mit einer Luftpistole wird wesentlich weniger „Zubehör“ benötigt, da auch durch spezielle Kleidung nur wenig zusätzliche Stabilisierung erreicht werden kann. Die Munition ist bei Luftgewehr und Luftpistole identisch.
Der Anschlag hat mit dem aus Film und Fernsehen bekannten Schießen fast nichts gemeinsam. Der Schütze steht nicht frontal zur Scheibe, sondern etwas seitlich gedreht und hält die Pistole mit ausgestrecktem Arm und mit nur einer Hand. Dies verlangt dem Schützen eine gewisse Kondition ab, um die Waffe möglichst ruhig halten zu können.
Außerdem muss ein guter Schütze über eine ausgefeilte Technik verfügen, denn um den Abzug auszulösen muss ein Gewicht von mindestens 500 Gramm überwunden werden, was es nicht gerade einfach macht, die Pistole ruhig und sauber im Ziel zu halten.
Vereinseigene Luftpistolen sind natürlich vorhanden, hier gilt ebenfalls, dass sich viele Schützen bei steigenden Leistungen eine eigene Pistole kaufen.


Wertung

Mit dem Luftgewehr wird auf vier 10er-Streifen geschossen, mit der Luftpistole auf 40 Scheiben mit je einem Schuss oder auf 8 Scheiben mit je 5 Schuss (also immer insgesamt 40 Schuss). Bei jedem Schuss kann man null bis zehn Ringe erreichen. Null Ringe bedeutet, dass die Scheibe verfehlt wurde, 10 Ringe, dass der Punkt in der Mitte getroffen wurde.
Treffer im Zentrum der Scheibe (10 Ringe), sogenannte Blattl, werden zusätzlich noch in Teiler unterteilt.
Als Teiler wird die Maßeinheit bezeichnet, die die Abweichung des Treffers aus der Scheibenmitte angibt. Ein Teiler entspricht 1/100 mm, bei dem hier abgebildeten Blattl (0,9 Teiler) beträgt die Abweichung also etwas mehr als einen halben Millimeter.
Die Auswertung erfolgt mit Hilfe des Ringlesebeistellgerätes DISAG RMIII, das an einen Auswertungs-Computer angeschlossen ist. Mit diesem Gerät kann sehr schnell und vor allem genau ausgewertet werden.

 

Selbst versuchen

Alle, die das 12. Lebensjahr vollendet und Interesse am Schießsport haben, sind herzlich eingeladen uns an den Trainingstagen zu besuchen und unseren Verein unverbindlich kennen zu lernen. Unsere Nachwuchsschützen trainieren montags von 18.00 bis 20.00 Uhr. Die benötigte Schießausrüstung stellen wir natürlich gerne kostenlos zur Verfügung.

 

Schützenverein Wendelinus Wangen e.V.
Zum Weißenberg 8
89186 Illerrieden-Wangen

Öffnungszeiten Freitags
Jugendtraining ab 18:00 Uhr
Schießbetrieb ab 20:00 Uhr
Wirtschaftsbetrieb ab 19:30 Uhr

Copyright © 2021 SV Wendelinus Wangen e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.